Betriebswirtschaftliches Grundwissen für angehende Wirtschaftspsychologen

Die wirtschaftswissenschaftlichen Inhalte des Wirtschaftspsychologie Studiums sind in Einzelmodulen auf die künftigen Tätigkeitsfelder ausgerichtet. Diese Struktur ermöglicht es Studierenden, frühzeitig individuelle Schwerpunkte zu setzen und insbesondere in den letzten Semestern die Wahlpflichtmodule passend zum angestrebten Tätigkeitsfeld zusammenzustellen. Zu den wichtigen betriebswirtschaftlichen Inhalten im Wirtschaftspsychologie Studium zählen unter anderem

  • Personalmanagement,
  • Führungstechniken,
  • Evaluation von Arbeitsprozessen,
  • Wirtschaftspolitik,
  • Motivation oder
  • Marketing.

Außerdem werden grundlegende Kenntnisse über das Wirtschaftssystem und die verschiedenen Organisationsprinzipien sowie rechtliche Hintergründe vorgestellt.

Zielgerichtete Methoden aus dem Portfolio der Psychologie

Die im grundständigen Wirtschaftspsychologie Studium vermittelten Inhalte des Fachbereichs Psychologie sind überwiegend auf konkrete Einsatzbereiche in wirtschaftlichen Zusammenhängen wie

  • Arbeitsplanung oder
  • Krisenmanagement

ausgerichtet. Entsprechend stammen die Studieninhalte überwiegend aus den Disziplinen

  • Arbeitspsychologie,
  • Eignungsdiagnostik,
  • Sozialpsychologie und
  • Entwicklungspsychologie.

Je nach eigenen Interessen können Einzelthemen aus diesen Schwerpunkten im Wahlpflichtbereich für die angestrebte Tätigkeit in Unternehmen, Agenturen oder für die Erwachsenenbildung ausgewählt werden.

Spezialisierungen im Masterstudium Wirtschaftspsychologie

Nach dem grundständigen Bachelor in Wirtschaftspsychologie können Studierende sich für höhere Leitungsfunktionen in Unternehmen oder die Freiberuflichkeit im akademischen Umfeld weiterbilden. Die Studieninhalte differenzieren sich und ein breiteres Spektrum von Kommunikationsmethoden zur Lösung spezieller Arbeitsprozesse wird als “Handwerkszeug” kompetenter Wirtschaftspsychologen und -psychologinnen vermittelt:

  • Rhethorik,
  • Präsentationstechniken,
  • Personalcoaching,
  • Mitarbeiterbefragungen (standardisierte und Einzelverfahren) oder
  • Teambildung.

Für den Bereich der psychologischen Inhalte bedeutet das eine Ausweitung auf Erkenntnisse und Methoden aus Vertiefungsrichtungen wie

  • Marktpsychologie,
  • Organisationspsychologie oder
  • Werbepsychologie, die besonders in der Marktforschung und in Beratungstätigkeiten nützlich sind.

Auch die ökonomischen und auf den Erhalt der Leistungsfähigkeit einer Organisation und ihrer Einzelfaktoren bezogenen Inhalte im Masterstudium bereiten auf das Bearbeiten komplexer Prozesse und Sachverhalten vor:

  • Change Management,
  • Methoden zur Messung und Bewertung der Arbeitszufriedenheit,
  • Führungskräfteentwicklung oder
  • Persönlichkeitsbildung

sind typische Themen, die im Masterstudium Wirtschaftspsychologie vertiefend vermittelt werden. Zum Teil werden besonders in diesen inhaltlichen Komplexen Fallstudien und Praktika angeboten, um die Studierenden optimal auf den Einsatz in potentiell konflikthaften Aufgabenstellungen vorzubereiten.

Fazit der Redaktion

Die Informationsseiten der Hochschulen geben Ihnen Hinweise zu alternativen Studienprogrammen oder Studienangeboten anderer Fachbereiche mit verwandten Schwerpunkten. 
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?