Formale Studienvoraussetzungen für ein Bachelorstudium Wirtschaftspsychologie

Im grundständigen Studium ist für die Zulassung vor allem die schulisch erworbene Hochschulreife notwendig. In der Regel berechtigen die drei möglichen Stufen

  • allgemeine Hochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife und
  • Fachhochschulreife

zum Studium. Die fachbezogenen Schulabschlüsse sollten für das Wirtschaftspsychologie Studium in einer Schule mit kaufmännischer Ausrichtung erreicht worden sein.

Das Studieren ohne Abitur ist nicht nur zum geflügelten Wort geworden, sondern öffnet den Weg zum Wirtschaftspsychologie Studium über den Weg einer qualifizierten beruflichen Ausbildung. Mit

  • einer zwei- bis dreijährigen Berufsausbildung in einem fachlich ähnlichen Beruf und
  • einer mehrjährigen Berufserfahrung in einem zum Fachbereich Wirtschaftspsychologie passenden Beruf und/oder
  • einer Meisterprüfung mit kaufmännischen Inhalten

bringen Studieninteressierte Voraussetzungen mit, die den Studienvoraussetzungen von Schulabgänger/-innen der Oberstufe gleichwertig sind.

Die wichtigste Voraussetzung für ein Wirtschaftspsychologie Studium mit Masterabschluss ist ein Hochschulabschluss, der mit einer überdurchschnittlichen Abschlussnote (Prädikatsexamen) und in einer mindestens benachbarten Disziplin abgeschlossen wurde. Als angemessene Vorbildung werden regelmäßig anerkannt Examen in

  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Volkswirtschaftslehre,
  • Psychologie und
  • Wirtschaftspsychologie.

Zusätzliche Voraussetzungen für das Studium

Angehende Studierende, die die formalen Voraussetzungen für das Wirtschaftspsychologie Studium erfüllen, haben dennoch keine Garantie für einen Studienplatz. Hochschulinterne Auswahlverfahren, die aus

  • Eignungsprüfungen,
  • Auswahlgesprächen und/oder
  • Vorkursen

bestehen, ersetzen häufig den allgemeinen Numerus Clausus. Auch ein studiengangbezogener und von der Hochschule festgelegter Mindestnotendurchschnitt kann die Chancen von Studieninteressierten im Einzelfall beschränken. Zusätzlich müssen Studienbewerber/-innen häufig gute bis sehr gute Englischkenntnisse belegen. Für international ausgerichtete Studiengänge sind gelegentlich weitere Sprachkenntnisse nachzuweisen.

Gut vorbereitet zur allgemeinen Studienberatung

Angehende Erstsemester, Studienortswechsler und künftige Masterstudierende finden an der Hochschule ihrer Wahl Anlaufstellen, die den (Wieder-)Einstieg ins Studium erleichtern können. Um die Beratung durch die allgemeine Studienberatung des Studentenwerks oder die studentische Studienberatung des zuständigen AstA (Allgemeiner Studierendenausschuss) möglichst effizient zu nutzen, sollten Studierende sich gut auf die Beratung vorbereiten:

  • Lesen Sie verfügbare Studieninformationen aufmerksam durch und notieren Sie offene Fragen.
  • Fragen Sie nach weiteren Unterstützungsadressen (z.B. für Vorbereitungskurse, Sprachkursanbieter, Fachberatungen, hochschulspezifische Stipendienanbieter u.a.).
  • Bringen Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen mit zum Beratungsgespräch.
  • Vereinbaren Sie rechtzeitig vor Semesterbeginn einen Termin.

Fazit der Redaktion

Eine frühzeitig begonnene Informationssammlung über das Wirtschaftspsychologie Studium in Kombination mit kompetenter Beratung erspart Enttäuschungen im Bewerbungsprozess. 
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?